Handelsmarken heute

MARKTANTEIL VON HANDELSMARKEN ERREICHT IN NEUN EUROPÄISCHEN LÄNDERN NEUEN REKORDSTAND

Handelsmarken erfreuen sich in ganz Europa immer größerer Beliebtheit. Wie die jüngsten Daten von Nielsen zeigen, ist der Marktanteil von Einzelhandelsmarken in neun europäischen Ländern auf einen neuen historischen Höchststand geklettert. In 15 der 20 Länder, die für das Internationale Jahrbuch der Handelsmarken der PLMA erfasst wurden, beträgt er erstmals 30 % oder mehr.

PLMA-Präsident Brian Sharoff stellt fest: „Die neuesten Zahlen von Nielsen machen deutlich, dass 2016 für Einzelhandelsmarken in Europa ein weiteres gutes Jahr war. Damit setzt sich ein langfristiger Trend fort, der zeigt, dass der Erfolg von Handelsmarken nicht an Konjunkturzyklen gekoppelt ist, sondern das wachsende Vertrauen der Verbraucher in Einzelhandelsmarken widerspiegelt.“

Den Zahlen des Jahrbuchs 2017 zufolge verbuchten Handelsmarken in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien, Polen, Österreich, Schweden, Norwegen und Dänemark Marktanteile in noch nie dagewesener Höhe.

Am stärksten erhöhte sich der Marktanteil in Österreich (um 2,8 Punkte auf 43 %), gefolgt von Deutschland (um 2,1 Punkte auf 45 %) und Polen (um 1,4 Punkte auf 30 %). In den folgenden sieben Ländern beträgt er inzwischen mindestens 40 %: Großbritannien, Deutschland, Österreich, Belgien, Schweiz, Spanien und Portugal.

In Großbritannien konnten Handelsmarken ihren Marktanteil von über 45 % behaupten und sind weiter auf Wachstumskurs. Hier erweitern Supermärkte ihre Handelsmarkenprogramme, um im Wettbewerb mit den Discountern bestehen zu können. In Frankreich liegt die Marktdurchdringung mit Handelsmarken bereits im dreizehnten Jahr in Folge über 30 %.

Auch in Belgien und den Niederlanden erreichte der Marktanteil von Handelsmarken einen neuen Höchststand. Die skandinavischen Länder – Dänemark, Norwegen und Schweden – verbuchten ebenfalls Steigerungen. In allen diesen Ländern beträgt die Marktdurchdringung mit Handelsmarken erstmals 30 % oder mehr.

In den mittel- und osteuropäischen Ländern war Polen der Spitzenreiter. Hier kletterte der Marktanteil um mehr als einen Punkt und überschritt damit die 30%-Marke. In Ungarn blieb er mit 34 % konstant, und in der Tschechischen Republik und der Slowakei lag er weiterhin über 30 %.

Auch im Mittelmeerraum kam es zu Steigerungen. In Italien erhöhte sich der Marktanteil im fünften Jahr in Folge. Hier wurde der größte Zuwachs seit 2012 verbucht. Mit dem Markteintritt von Aldi und der Erweiterung des Verkaufsstellennetzes von Lidl wird die Marktdurchdringung mit Handelsmarken voraussichtlich noch zunehmen. In Griechenland und der Türkei konnten Handelsmarken ihren Marktanteil von über 20 % behaupten.

WAS SIND HANDELSMARKENPRODUKTE?
Handelsmarkenprodukte umfassen alle Waren, die unter der Marke eines Einzelhändlers verkauft werden. Bei dieser Marke kann es sich um den Eigennamen des Einzelhändlers handeln oder auch um einen Namen, der exklusiv von diesem Einzelhändler geschaffen wurde. In einigen Fällen kann der Einzelhändler zu einer Großhandelsgruppe gehören, die Eigentümerin der Marken ist, die nur für die Mitglieder dieser Gruppe zur Verfügung stehen.

WELCHE PRODUKTE WERDEN ALS HANDELSMARKEN VERKAUFT?
Große Supermärkte, Hypermärkte, Drogeriegeschäfte und Discounter können den Verbrauchern nahezu jedes Produkt als Handelsmarke verkaufen, das hergestellt und vermarktet wird. Die Handelsmarken bieten vollständige Linien von Frisch und TK-Lebensmitteln sowie Lebensmittelkonserven und Trockenwaren, Snacks, exotischen Spezialitäten, Tiernahrung, Gesundheits- und Schönheitsartikeln, rezeptfreien Arzneimitteln, Kosmetik, Haushaltsartikeln und Reinigungsmitteln, Heimwerkerprodukten, Produkten für Haus und Garten, Farben, Metallwaren und Autopflegeprodukten an.

WAS SIND DIE VORTEILE VON HANDELSMARKEN?
Dem Verbraucher bieten die Handelsmarken die Auswahl und Möglichkeit, regelmäßig hoch-wertige Lebensmittel und Nonfood-Produkte zu günstigeren Preisen verglichen mit den Fabrikmarken kaufen zu können, ohne dass sie auf Sonderangebote warten müssen. Handelsmarkenprodukte bestehen verglichen mit den Fabrikmarken aus denselben oder besseren Bestandteilen, und weil der Name oder das Symbol des Einzelhändlers auf der Packung steht, hat der Verbraucher die Gewissheit, dass das Produkt die Qualitätsstandards und Spezifikationen des Einzelhändlers erfüllt.

WER STELLT HANDELSMARKEN HER?
Die Hersteller von Handelsmarken können in drei allgemeine Kategorien eingeteilt werden:

  • Führende Hersteller, die sowohl ihre eigenen Marken als auch Handelsmarkenprodukte herstellen.
  • Kleine und mittlere Hersteller, die sich auf bestimmte Produktlinien spezialisieren und sich nahezu ausschließlich auf die Herstellung von Handelsmarken konzentrieren.
  • Große Einzelhändler und Großhändler, die über ihre eigenen Produktionsanlagen verfügen und so ihre eigenen Geschäfte mit Handelsmarken beliefern.

EINE EINZIGARTIGE ORGANISATION FÜR EINE EINZIGARTIGE BRANCHE
Die Handelsmarkenbranche ist eine einzigartige Branche. Sie hat ihre eigenen Bedürfnisse und Ziele. Daher gibt es einen Handelsverband, der ausschließlich für diese Branche tätig ist. Die 1979 gegründete Private Label Manufacturers Association ist als internationaler Handelsverband der Förderung der Handelsmarken gewidmet. Die PLMA betreibt Büros in Amsterdam und New York und vertritt mehr als 3.500 Hersteller und Zulieferer aus aller Welt; die Mitglieder reichen von Firmen, die ausschließlich Handelsmarken herstellen, bis zu solchen, die neben Handelsmarken auch eigene Fabrikmarken herstellen. Die PLMA veranstaltet Fachmessen und bietet Programme und Dienstleistungen, die speziell für die Handelsmarkenbranche entwickelt wurden.